Falcon F5 bekämpft passive Signalstörungen

Deutschland - 11. August 2017

Die H&E Bohrtechnik GmbH ist ein norddeutsches, auf Horizontal-Richtbohren (HDD) spezialisiertes Tiefbauunternehmen und verfügt über langjährige Erfahrung im Rohrleitungsbau und in der Verlegung von Rohren.

Hauptanliegen der Bohrmannschaften war in erster Linie die konsistente und genaue Ortung des Bohrkopfes während des gesamten Projekts. Bei dem Projekt ging es um die Installation unterirdischer Stromleitungen für die Versorgung von vier Windkraftanlagen. Obwohl die Bohrungen mit 4 m nicht tief waren, stellten Spundwände im Hafenbereich, stark armierter Beton, Stromversorgungsanlagen, Kühl- und Lüftungssysteme, eine 1 m dicke Schicht Eisenschlacke und diverse unterirdische Versorgungsleitungen einen Mix von Herausforderungen dar, vor dem andere Ortungssysteme kapitulieren mussten. Darüber hinaus folgte eine der Bohrungen einer mehrfach gekrümmten Linie.

Die Mischung aus aktiven und passiven Signalstörungen war bei allen vier Installationen ein großes Hindernis. H&E Bohrtechnik bat DCI Deutschland um Behebung der Signalstörungsprobleme. Auf der Baustelle kam ein Falcon F5 mit einer Bandauswahleinstellung von 16 kHz für aktive Signalstörungen (Daten) und 0,3 kHz für passive Signalstörungen (Tiefengenauigkeit) zum Einsatz.

Mit dem Breitbandsystem Falcon F5 meisterte die Bohrmannschaft von H&E Bohrtechnik alle Herausforderungen des Projekts. Vor allem aber konnte das Projekt ohne weitere Verzögerungen zum Abschluss gebracht werden. H&E Bohrtechnik war beeindruckt von der Flexibilität und Leistung der Falcon-Technik und investierte in der Folge in Falcon-Systeme für zukünftige Projekte.

Fallstudien

Erfahren Sie, was Falcon-Systeme auf der Baustelle leisten.

Weitere Fallstudie