Flussquerung mit Falcon F5

Ganggu No-Dig Engineering ist das einzige Unternehmen in der Region Tianshui, in der westchinesischen Provinz Gansu, das grabenlose Rohrverlegung anbietet. Es erhielt den Auftrag, eine bis zu 28 m tiefe, flussquerende Bohrung herzustellen und eine 740 m lange Stahlgasleitung mit 457 mm Durchmesser zu verlegen.

Da sowohl die Tiefe als auch die Distanz eine besondere Herausforderung waren, stellte der DCI-Außendienst ein Falcon F5-Führungssystem zur Verfügung. Die Leistungsfähigkeit der Technik des Falcon F5 und ihre DataLog-Funktion erfüllten alle Anforderungen des Bohrunternehmens bei diesem Auftrag.

Der Horizontal-Richtbohr-Markt ist in der Provinz Gansu noch klein, aber die Region ist Teil des chinesischen „Belt and Road“-Projekts (der „neuen Seidenstraße“) Die besonderen Herausforderungen des Auftrags waren die Stabilität der Verrollungs-/Neigungsdaten in einer Tiefe von 28 m und die Lokalisierung durch das Wasser und das Flussbett.

Nach Anwendung des Frequenzoptimierers zur Bestimmung der besten Betriebsfrequenzen fiel die Wahl auf Band 38 für den 19-Zoll-Sender. Nach der Kalibrierung ergab der AGR-Test (Above Ground Range; Reichweite überirdisch), dass die Verrollungs-/Neigungsdaten 38 m erreichen konnten.

Stabile Signale erleichterten die Lokalisierung und das Bohren, bis auf einen Teil der Flussüberquerung: Vom Boot aus ist es schwierig, Ortungspunkte zu finden.

Max-Modus lieferte periodische Messwerte, und die Bohrung wurde innerhalb von 16 Stunden fertiggestellt. Das Bohrunternehmen wusste, dass für derartig tiefe Bohrungen, insbesondere mit Gewässerquerung, für gewöhnlich ein magnetisches Führungssystem erforderlich ist. Es war sehr zufrieden mit der Leistung des Falcon F5 und dem Erfolg der Pilotbohrung.

*Das obige Diagramm zeigt den Bohrfortschritt und den während der Pilotbohrung gemessenen Spülungs-Ringdruck.

Fallstudien

Erfahren Sie, was Falcon-Systeme auf der Baustelle leisten.

Weitere Fallstudie