F5 bewährt sich

Viele Jahre lang war bei California Boring das Subsite 750 als Direktortungssystem im Einsatz. Vor Kurzem entschloss sich Mike Reardon zur Erprobung unseres DigiTrak® F5®.

Falcon F5 vs. Subsite 750

Seit über 20 Jahren erbringt California Boring für seine Kunden in ganz Kalifornien und im amerikanischen Südwesten die unterschiedlichsten Erd- und Tiefbaudienstleistungen. Das Unternehmen hat eine Reputation für die sichere und effiziente Durchführung schwieriger Tiefbauprojekte und genießt das Vertrauen seiner Kunden sowie den Respekt seiner Mitbewerber. California Boring ist nach wie vor führend in der Tiefbaubranche.

Als führendes Unternehmen der Tiefbaubranche investiert California Boring kontinuierlich in die neueste Technologie und arbeitet ausschließlich mit erstklassiger Ausstattung. Das Unternehmen beschäftigt hochqualifizierte Fachkräfte und verbürgt sich für seine Arbeit. „Wer nicht in seine Mitarbeiter und die Geräte investiert, mit denen sie arbeiten, kann eine Kundenbeziehung über Nacht ruinieren“, sagt Mike Reardon, Geschäftsführer von California Boring.

California Boring stellt bereits bei der Planung und Vorbereitung jeder Bohrung die Weichen für bestmögliche Ergebnisse.

“So kann die Projektzeit im Rahmen gehalten werden. Die richtige Ausrüstung ist entscheidend für unseren Erfolg in diesem Geschäft.”

– Mike Reardon, California Boring

Höchste Genauigkeit der Pilotbohrung ist für den Projekterfolg unerlässlich. Die HDD-Bohrmannschaften des Unternehmens verfügen über fundierte Erfahrung sowohl in der Direktortung als auch im Umgang mit Steuerungswerkzeugen für anspruchsvollere Projekte, die mit Führungssystemen für Direktortung nicht ausreichend sicher oder komfortabel durchzuführen sind. Reardon fügte hinzu: „Es ist wichtig, die Anzahl der Arbeitstage im Rahmen zu halten. Die richtige Ausrüstung ist daher entscheidend für unseren Erfolg in diesem Geschäft.“

Viele Jahre lang war bei California Boring das Subsite 750 als Direktortungssystem im Einsatz. Vor Kurzem entschloss sich Mike Reardon zur Erprobung unseres DigiTrak F5. In enger Zusammenarbeit mit uns hat California Boring das F5 auf Herz und Nieren geprüft, um sich zu vergewissern, ob es die häufig gestellten Anforderungen der Auftraggeber erfüllen kann. Fazit: Es übertraf die Konkurrenz.

Der Umstieg

Zu den wichtigsten Faktoren bei der Auswahl des DigiTrak gehörten die Leistung und die Genauigkeit. Um die Anforderungen von neun Bohrmannschaften zu erfüllen, musste das Gerät in der Lage sein, den Bohrkopf effizient und bei verschiedenen Niveaus aktiver Signalstörungen zu lokalisieren. Das F5 unterstützt fünf Frequenzen und verfügt über eine Funktion für vergrößerte Reichweite (Extended Range - XRange) für Bereiche mit besonders hohen aktiven Signalstörungen. Schon so grundlegende Dinge wie die Batterielaufzeit können die tägliche Produktivität entscheidend beeinflussen. „Bevor wir das F5-Systems hatten, haben wir am Tag sechs Batterien der Größe D verbraucht“, sagt der seit 13 Jahren bei California Boring beschäftigte Experte Ross Rosenberg. In jedem einzelnen Fall hat sich das F5 als die bessere Wahl erwiesen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt war die unmittelbare Einsatzfähigkeit des neuen F5. Bei den meisten neuen Produkten gibt es erst einmal Vorbehalte beim Umstieg von einem vertrauten Produkt. „Schon bei der ersten Bohrung mit dem DigiTrak F5 konnte ich mich voll auf das Bohren konzentrieren und musste noch nicht einmal korrigieren“, sagt Rosenberg. Das F5 zeichnet sich unter anderem durch intuitive Bedienbarkeit aus. Ein mit dem Daumen zu bedienender Kippschalter dient der einfachen Navigation durch die Menüoptionen des leuchtstarken Farbbildschirms. Leicht verständliche Symbole erleichtern und beschleunigen die Funktionsauswahl.

Das F5 setzt sich durch

Während des Evaluierungszeitraums haben wir praktische Unterstützung geleistet, damit die Bohrmannschaften von California Boring mit dem DigiTrak F5 schnell wieder das gewohnte Arbeitstempo erreichen konnten. Dieses Maß an Unterstützung und Schulung gab Mike Reardon die Gewissheit, dass der Umstieg auf die DigiTrak-Produkte für seine Bohrmannschaften kein Problem sein würde und praktisch ohne Störung laufender Projekte stattfinden konnte. Hierzu Isaac Castro, unser Customer Service Manager in Kalifornien: „Die Bohrmannschaften von California Boring erreichten mit dem F5 schnell ihr gewohntes Arbeitstempo und konnten den Umstieg vom Subsite 750 problemlos vollziehen.“

Fallstudien

Erfahren Sie, was Falcon-Systeme auf der Baustelle leisten.

Weitere Fallstudie